Aschariyya
  Aschariyya

Aussprache: asch-ariyya
arabisch:
أشاعرة
persisch:
أشاعرة
englisch: Ashariyya

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Die Aschariyya ist eine frühe philosophische Schule unter Muslimen und benannt nach ihrem Gründer, dem Theologen Abul-Hasan al-Aschari.

Gemäß der Aschariyya unterliegt jeder Atemzug und jede Atombewegung unmittelbar ALLAHs Willen und jegliche Vorstellung von Freiheit wie auch Ursache-Wirkungs-Prinzipien außer ALLAH als einzige Ursache sind lediglich Illusionen. Demnach kann ALLAH willkürlich entscheiden, wen er in die Hölle [dschahannam] schickt und wen ins Paradies [dschanna] und ist auch an keine Gerechtigkeit gebunden.

Damit stellte er sich gegen die Mutazila, die dem menschlichen Verstand eine wichtige Rolle zuwies und auch gegen die Schia, welche beiden Lehren Fehler zuweist.

Spätere Gewaltherrscher aller Richtungen und Dynastien förderten die Verbreitung der Aschariyya, da sie ihre eigene Gewaltherrschaft somit direkt ALLAHs Willen zuordnen konnten und die Unterdrückung der eigenen Untergebenen auch. Noch heute können viele Aspekte der sunnitischen Gedankenwelt auf al-Aschari und sein Lehren zurückgeführt werden, wenn auch sein Name nicht mehr direkt auftaucht.

So wird später Abu Hamid Ghazzali in seinen frühen Jahren die Verbreitung jener Lehren nachgesagt, die letztendlich auch darin mündete, das Jahrhunderte lang die selbständige Rechtsfindung [idschtihad] unter Sunniten nicht mehr praktiziert wurde, da der Mensch sich nicht anmaßen konnte "selbständig" ALLAH verstehen zu wollen. Dem gegenüber praktizierten Schiiten auch weiterhin die selbständige Rechtsfindung [idschtihad], was ab ca. 1900 auch bei sunnitischen Gelehrten neu überdacht wurde.

Weiteren Einfluss auf die Philosophie der Aschariyya hatten u.a. Fachr al-Radhi und Ibn Chaldun.

Manche weisen der Lehre der Aschariyya letztendlich einen bedeutenden Anteil am späteren Untergang der muslimischen Welt zu, da sie letztendlich das freie Denken unterdrückt hat. Andere behaupten, dass der wissenschaftliche Aufschwung auf die Stabilisierung der Machtverhältnisse zurückzuführen ist, die durch jene Lehre erst möglich wurde.

Die Schia lehnte bereits damals die Lehre der Aschariyya ab, da sie einerseits den freien Geist [ruh] im Menschen vernachlässigt und andererseits ALLAH die Verantwortung für Übles (z.B. die Gewaltherrschaft von unrechtmäßigen Herrschern) zuschreibt.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de