Ismet Inönü
Ismet Inönü

Aussprache:
arabisch: عصمت إينونو
persisch: عصمت اینونو
englisch:
İsmet İnönü

??? - ??? n.d.H.
24.9.1884 - 25.12.1973 n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Mustafa Ismet Inönü war einer der bedeutendsten türkischen Politiker und Staatsmänner in der Gründungszeit der Republik Türkei und erster Premierminister.

Er ist am 24. September 1884 im Izmir geboren. als herausragender Schüler und Schulbester trat er 1903 in die Armee der Osmanen ein. Er kämpfte im Ersten Weltkrieg im Kaukasus und Palästina. 1920 zog er nach Anatolien und engagierte sich im Widerstand gegen die Besatzer. Er leitete die türkische Delegation beim Waffenstillstand von Mudanya und beim Vertrag von Lausanne und unterzeichnete die Vereinbarungen. Nach der Ausrufung der Republik wurde er der erste Premierminister der Republik Türkei. Aufgrund seiner Erfolge in den Inönü-Schlachten nahm er 1934 den Nachnamen Inönü an.

Nach Atatürks Tod wurde er am 11. November 1938 zum Präsidenten gewählt und blieb bis 1950 im Amt. Zwischen 1950 und 1960 saß er in der Opposition, ging bei den Wahlen 1961 nach dem Putsch vom 27. Mai als führende Partei hervor. Er bildete mit der Gerechtigkeitspartei die erste Koalitionsregierung der Türkei. 1965 trat er als Premierminister zurück. Er erlebte auch einen Putsch mit.

Er war der erste Führer im republikanischen türkischen politischen Leben, der sich aufgrund innerparteilicher Kämpfe veränderte. Am 5. November 1972 trat Ismet Inönü aus der Republikanischen Volkspartei aus, der er 49 Jahre lang angehörte und deren Vorsitzender er 33 Jahre lang war. Am 14. November 1972 legte er sein Mandat als Abgeordneter nieder. Auf seinen Antrag hin war er in seiner Eigenschaft als ehemaliger Präsident als natürlicher Senator im Senat der Republik tätig.

Nach einem schweren Herzinfarkt am 17. Dezember 1973 kämpfte er neun Tage lang ums Überleben und verstarb am 25. Dezember 1973.

Als er die Nachricht von seinem Tod hörte, versammelte sich der Ministerrat und rief bis zum Ende der Trauerfeier eine Staatstrauer im Land aus. Darüber hinaus beschloss die Regierung als Ergebnis der am 26. Dezember 1973 in Anitkabir durchgeführten Untersuchung, Ismet Inönü in Anitkabir zu begraben.

Nach dem Putsch vom 12. September 1980 beschloss Kenan Evren, zwölf Gräber in Anitkabir an einen anderen Ort zu verlegen, während Inönüs Grab ausnahmsweise in Anitkabir belassen wurde.

Ismet Inönü (links) zusammen mit Mustafa Kemal Atatürk im Juni 1936

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de