Kauthar

Bild: 108. Sure des Heiligen Quran: Kauthar

Kauthar

Aussprache: kauthar
arabisch:
الكوثر
persisch:
كوثر
englisch: Kawthar

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Kauthar oder Kawthar bedeutet im Arabischen "Überfülle" oder ein unbeschreibbar großer Segen.

Kauthar ist einer der Namen Fatimas (a.). Ihr ist die nach Kauthar benannte 108. Sure des Heiligen Quran gewidmet. Der Begriff kommt nur im Heiligen Quran vor und beschreibt gleichzeitig einen überfließenden Fluss oder Becken voller Segen im Paradies [dschanna].

Die Wortwurzel von al-Kauthar ist verbunden mit dem arabischen Wortes „kathir“ [کثیر] (viel).

In den Quran-Exegesen gibt es verschiedene Meinungen darüber, was mit „al-Kauthar“ gemeint ist. Der Begriff wird bezogen auf einen Fluss oder Bach im Himmel, viel Gutes, Prophetie, die Heilige Schrift im Allgemeinen, den Heiliger Quran im Speziellen, Wissen und Weisheit, den Kauthar-Brunnen, Fürsprache und die Ahl-ul-Bait (a.).

Gemäß al-Tabrisi in seinem Madschma al-Bayan könnten alle Interpretationen richtig sein und einander ergänzen, weil das Wort „Kauthar“ großes Gutes in dieser Welt sowie im Jenseits beinhaltet.

Schiitische Gelehrte [faqih] sehen in dem Begriff al-Kauthar eine Bezeichnung oder einen Namen für Fatima (a.). Das hängt unter anderem mit dem Inhalt der gleichnamigen 108. Sure zusammen.

Aas ibn Wail hatte Prophet Muhammad (s.) vorgeworfen ein „Abtar“ zu sein (siehe 108:3), also ohne Nachkommen, da Prophet Muhammad (s.) keinen überlebenden Sohn hatte. Das war der Anlass zur Offenbarung [wahy] der 108. Sure in dem Prophet Muhammad (s.) darauf hingewiesen wird, dass er (s.) „al-Kauthar“ erhalten habe, wohingegen sein Gegner „Abtar“ sein werde, was dann auch eingetreten ist. Heute gibt es überall in der Welt Sayyids aber weder der Name Aas ibn Wail, noch irgendwelche Nachkommen sind noch bekannt.

Mahmoud Farshchiyan hat eines seiner Gemälde (siehe unten) „Kauthar“ genannt, das heute in der Farshchiyan-Halle hängt.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de