Kot
Kot, Stuhlgang

Aussprache:
arabisch:
براز
persisch:
مدفوع
englisch: Defecation

Foto: Toilette mit angeschlossener Einrichtung zur rituellen Reinigung.

Kot, Fäkalien bzw. Stuhl sind die meist festen Ausscheidungen bzw. Exkremente, die den Körper aus dem Anus verlassen.

Menschlicher Kot sowie der Kot aller Warmblüter, die gemäß islamischen Recht [scharia] nicht als Speise genutzt werden dürfen, gehören zu den ursächlichen Unreinheiten; eine Ausnahme bilden hierbei alle Vögel. Kot des Viehs, das nach der Schächtung als Speise genutzt werden darf, ist hingegen rituell rein, außer es wird mit rituell Unreinem gefüttert. Ebenfalls rituell unrein ist der Kot eines Schafs, dass durch Versorgung mit Kuhmilch Fleisch angesetzt hat.

Als grundsätzlich rituell rein gelten der Kot aller Tiere, die gemäß islamischen Recht [scharia] als Speise genutzt werden dürfen, aller Nichtwarmblüter, selbst wenn deren Speise verboten [haram] ist (z.B. Schlange oder schuppenlose Fische) und aller Vögel (auch Raubvögel).

Da menschlicher Kot rituell unrein ist, erfolgt die Säuberung des Anus bei Muslimen grundsätzlich mit Wasser. So lange das nicht der Fall ist, ist der Körper nicht vorbereitet für eine rituelle Waschung [wudhu]. Zur Säuberung wird mit der rechten Hand durch Nutzung eines Behältnisses Schlauchs Wasser über den Anus fließen lassen. Dabei werden mit den Fingern der linken Hand Kotreste auch aus inneren Bereichen des Anus entfernt. Detaillierte Anweisungen dazu finden sich in den religiösen Regelwerken [risala].

Die Behauptung, dass Muslime mit der rechten Hand essen weil Sie sich mit der linken Hand den Anus reinigen ist allerdings missverständlich, da die linke Hand im Anschluss auch gereinigt werden muss und zudem bei z.B. der Speisevorbereitung durchaus beide Hände benutzt werden.