Meybod
Meybod

Aussprache:
arabisch:
persisch:
میبد
englisch: Meybod

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Die antike Stadt Meybod ist eine Wüstenstadt in der Provinz Yazd im zentralen Iran.

Die Entstehung der Stadt wird auf die vorislamische Zeit zurückgeführt. In der Stadt befindet sich eines der ältesten erhaltenen Schlösser des Landes aus Zeit der Sassaniden: Narin Ghaleh. Aus der Zeit der Safawiden stammt das Tschaparchaneh und die Karawanserei Abbasi.

Als Sehenswürdigkeiten und Besonderheit der Stadt gelten eine Reihe von unterirdischen Wassermühlen. Basierend auf den verfügbaren Daten umfasst Meybod 22 historische Wassermühlen. Zu den bemerkenswertesten gehört die Wassermühle Asiab-e Mohammad-Abad, die Doppelstein-Wassermühle, die als beispielhafte hydraulische Struktur berühmt ist und in einer Tiefe von 40 Metern auf einem Qanat-Korridor errichtet wurde. Benannt nach einem nahe gelegenen Dorf, versorgte die Mühle früher die umliegenden Gemeinden mit Mehl. Wassermühlen waren, wie ihr Name schon sagt, mit Flüssen, Quellen, Qanats oder anderen Wasserquellen verbunden, normalerweise durch künstliche, mit Gräben versehene Kanäle.

Foto IRNA (2021 n.Chr.)

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de