Moriskentänzer
Moriskentänzer in München

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch:

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Der Moriskentänzer in München ist eine Kopie von historischen Figuren, die zum Bestand des Bayerischen Nationalmuseums gehören. Er ist auch als Moriken-Mohr bekannt.

Die Original-Figuren wurden im Jahr 1480 n.Chr. auf Basis der falschen Vorstellung über Morisken hergestellt. In Wirklichkeit handelte es sich um Sklaven aus Afrika, die zu Tänzen gezwungen wurden.

Ursprünglich entstammt der Brauch aus Nordafrika. Über Südwesteuropa kam der Tanz ab dem 15. Jh.n.Chr. auch nach Deutschland und gehörte damals zu den beliebtesten Volksbelustigungen.

Seit 1972 n.Chr. befindet sich an der Fassade der Gebäudeecke des Juweliers Fridrich an der Sendlinger Straße 15 (80331 München) ein vom Bildhauer Erasmus Grasser hergestelltes Exemplar. Zu jeder vollen Stunde spielt die Figur ein Glockenspiel.

Links zum Thema

bullet Moriskentänzer in München - Bildergalerie

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de