Muslim, Moslem
Muslim, Moslem

Aussprache: muslim
arabisch:
مسلم
persisch: مسلمان
englisch: Muslim

Bild: Die nach Licht strebende Hand eines Menschen, gezeichnet von Mahmoud Farshchiyan 2006

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Ein Muslim ist jemand, der den Islam angenommen hat und damit in der sinngemäßen Übersetzung des Begriffs ein sich Ergebender.

Die Wortwurzel des arabischen Begriffs "Muslim" ist die gleiche wie die von Frieden [salam] und Ergebenheit [taslim]. Es ist das vierte Partizipum der Wortwurzel s-l-m.

Daher ist folgende Beschreibung ein erster Ansatz zum Verständnis des Muslim:

Ein Muslim ist jemand, der Frieden [salam] im Herzen erreicht durch Ergebenheit [taslim] in den Islam (Gottes wahre Religion).

In älterer Literatur finden sich für Muslime die Bezeichnungen Muselman (vom türkischen Müslüman, bzw. dem Persischen Musliman) sowie Moslem, das auf eine Transkription der persischen Vokalzeichen "u" als "o" und "i" als "e" zurückgeht. Die weibliche Form ist Muslima [مسلمة]. Der Begriff Mohammedaner entspricht hingegen im Deutschen gemäß Ansicht der Muslime nicht der geeigneten Beschreibung eines Muslims.

Gemäß der Vorstellung des Islam ist letztendlich jedes Geschöpf ein Muslim, also auch z.B. Sonne, Mond und jedes Atom, da sie Gott ergeben sind. Der Mensch hingegen hat die Freiheit, sich freiwillig in den Gottesdienst zu stellen. Nach Vorstellung des Islam wird auch jedes Neugeborene als Muslim geboren, was der Natur des Menschen [fitra] entspricht, aber dann im Laufe seiner Erziehung evtl. vom Islam entfernt.

Formal ist zunächst jeder, der von einem muslimischen Vater gezeugt wurde, ein Muslim sowie jeder, der das Glaubensbekenntnis [schahada] aus Überzeugung spricht.

Ein Muslim ist ein Monotheist, der den Propheten Muhammad (s.) als Siegel der Propheten anerkennt. Er betrachtet den Propheten Muhammad (s.) als gelebte Offenbarung [wahy] und den Heiligen Qur'an als gesprochene Offenbarung [wahy]. Beides trennt er nicht voneinander und folgt entsprechend sowohl dem Heiligen Qur'an als auch der Verfahrensweise [sunna] des Propheten Muhammad (s.).

Theoretisch geht der Islam von einem Konzept aus, in dem letztendlich jeder Mensch - auch vor der Zeit des Islam - als Muslim geboren wird, jedoch wird der Begriff "Muslim" in der Regel nur für "Muslime" nach dem Erscheinen des Propheten Muhammad (s.) verwendet. Ein "Muslim" im allgemeinen Sinn wurde in Arabien vor dem Erscheinen des Propheten Muhammad (s.) Hanif genannt.

In der dschafaritischen Rechtsschule wurden die Glaubensgrundsätze im Stamm der Religion [usul-ad-din] und die Handlungsgründsätze in den Zweigen der Religion [furu'ad-din] detailliert beschrieben.

"Muslim" ist auch ein männlicher Vorname, einer der bekanntesten Träger ist Muslim ibn al-Hadschdschadsch, der Autor von Sahih Muslim.

Der Islamische Weg e.V. war der erste Verein, der in den 1990er Jahren ein deutschsprachiges Lied zum Thema komponiert, getextet und auf damals üblichen Audio-Kassetten veröffentlicht hat.

Bücher zum Thema

Videos zum Thema

© seit 2006 - m-haditec GmbH & Co KG - info@eslam.de