Mutterliebe
Mutterliebe

Aussprache: hubbul-umm
arabisch: حب الام
persisch: عشق مادرانه
englisch: mother love

Bild: Statue für die Mutter im Volkspark [park-e-millet] in Teheran (1998).

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Als Mutterliebe wird in der Regel sowohl die Liebe der Mutter zu ihren Nachkommen bezeichnet als auch die Liebe der Nachkommen zu der Mutter.

Die Liebe Der Nachkommen zur Mutter ist im Islam eine religiöse Verpflichtung [wadschib]. Die Liebe der Mutter zu ihren Nachkommen hingegen gilt als Gleichnis für die Liebe ALLAHs zu seinen Geschöpfen.

So unterscheidet z. B. Erich Fromm in seinem berühmtem Werk "Die Kunst des Liebens" zwischen der mütterlichen und väterlicher Liebe. Während die mütterliche Liebe bedingungslos ist, muss man sich die väterliche Liebe verdienen. Das spiegelt die zwei Formen der Gnade wieder, die ALLAH in der Basmala für sich angibt.

Kultur-, herkunfts- und religions-übergreifend würde jede gesunde Mutter alles für ihr Kind geben wollen. Da die Gnade ALLAHs noch größer ist, will auch er dem Menschen alles geben, was sich im vollkommenen Menschen [al-Insan al-Kamil] widerspiegelt.

Die Mutterliebe ist bis zu einem gewissen Grand selbstlos. Die Liebe ALLAHs ist absolut selbstlos, da der Mensch ALLAH nichts geben kann.

Die religiöse Verpflichtung eines Muslim, seine Mutter zu ehren und immer respektvoll zu behandeln, ist ein Spiegelbild zur Gottesehrfurcht [taqwa] zumal das Weibliche in diesem Gleichnis das göttliche widerspiegelt, wie es Laila und Madschnun mystifiziert wird.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de