Nasenkorrektur
Nasenkorrektur

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch:
Rhinoplasty

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Als Nasenkorrektur, in der Fachsprache Rhinoplastik, wird die operative Korrektur der äußeren menschlichen Nase bezeichnet.

Sie dient der medizinisch notwendigen Behandlung von angeborenen Formveränderungen wie z.B. einer Höckernase oder Verletzungsfolgen wie Schiefnase und Sattelnase. In der Islamischen Republik Iran aber auch anderen Orient kam Ende des 20 Jh. ein Modeboom auf, die Nasenkorrektur als Schönheitsoperation von Frauen zu verbreiten. Teheran galt als Hauptstadt für Nasenkorrekturen. Spezielle Nasenpflaster, die andeuten, dass man die Nasenkorrektur gerade hinter sich hat, galten als Statussymbol. Die Pflaster wurden selbst dann noch getragen, nachdem die Wunden bereits abgeheilt waren und es keine Notwendigkeit für das Pflaster gab. Die damit einhergehende Verbreitung von kapitalistischen Werten wurde im Rahmen des Softwar eingestuft. Die Träger des Pflasters wollten damit den Wohlstand ihrer Familie und die Zugehörigkeit zu er bestimmten Schicht, die die Westliche Welt anhimmeln, zum Ausdruck bringen.

Als Gegenmaßnahme zu dem Softwar lassen einige den Werten der Islamischen Revolution verbundene Fernsehsender in ihren Programmen keine Schauspieler oder Schauspielerinnen mehr zu, die sich einer Schönheitsoperation unterzogen haben.

Im Badischen Landesmuseum ist dem Thema eine Vitrine gewidmet.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de