Nizami
Nizami, Nezami

Aussprache: nithaamiy al-kandschawiy
arabisch: نظامي الكنجوي
persisch:
نظامی گنجوی
englisch: Nezami Ganjavi

539 - 601/605 n.d.H.
ca. 1141 - 1205/ 1209 n.Chr.

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Nezami bzw. Nizami auch bekannt als Nizami Gandschawi war ein bedeutender Dichter und Vertreter der persischsprachigen Literatur Ende des 12. Jh. n.Chr..

Sein eigentlicher Name ist Nizamuddin Abu Muhammad Ilyas ibn Yusuf ibn Zaki ibn Muayyid. Er wurde um 1141 n.Chr in Gancavi (Aserbaidschan) geboren und starb 1205 oder 1209 n.Chr.

Nizami wurde früh zum Waisenkind. Er wurde daher von seinem Onkel mütterlicherseits Chwadscha Umar aufgezogen. Seine Mutter hieß Ra'isa. Nizami heiratete dreimal.

Er galt als ein Günstling der damals in Aserbaidschan herrschenden Fürsten der Seldschuken. Über sein Leben, das er bis auf eine Reise in seiner Geburtsstadt Gancavi verbrachte, ist wenig bekannt. Dafür sind seine Werke umso bekannter.

Nizamis Hauptwerk ist das Chamsa (Fünfer), darunter sein sehr berühmtes Werk über Laila und Madschnun, das Rudolf Gelpke 1963 erstmalig vollständig ins Deutsche übertrug. Aus Chamsa (Fünfer) wurde auch Sieben Geschichten (Haft Peykar) ins Deutsche übertragen.

Daneben verfasste Nizami noch einen Diwan mit Oden und Gedichten, der 28000 Verse enthalten soll.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de