7 Geschichten
Sieben Geschichten

Aussprache: haft paykar
arabisch: هفت بيكر
persisch:
هفت پیکر
englisch:
Haft Peykar

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Siebe Geschichten (Haft Peykar), „Sieben Bildnisse“ oder „Sieben Porträts“  mit der übertragenen Bedeutung „Sieben Schönheiten“ ist eine Sammlung von sieben Novellen in poetischer Form von Nizami.

Das Werk ist auch bekannt als Bahramnameh (Das Buch Bahram, bezogen auf den sasanischen Kaiser Bahram V.). Es ist ein Teil seines großen Werks Chamsa (Fünfer).

Das Gedichtswerk gilt als ein zutiefst moralistisches Werk. die Geschichte handelt um Kaiser Bahram V. Bahram schickt sieben Prinzessinnen als seine Bräute und baut einen Palast mit sieben Kuppeln für seine Bräute, die jeweils einem Wochentag gewidmet sind, vom Planeten des Tages regiert werden und dessen symbolische Farbe tragen. Bahram besucht nacheinander jede Kuppel, wo er feiert, trinkt, die Gunst seiner Bräute genießt und sich eine Geschichte anhört, die jede einzelne erzählt.

Eine kritische Ausgabe des Haft Peykar wurde von Helmut Ritter und Jan Rypka (Prag, gedruckt in Istanbul, 1934 n.Chr.) auf der Grundlage von fünfzehn Manuskripten von Chamsa (Fünfer) und der Bombay-Lithographie erstellt.

Es gibt drei vollständige Übersetzungen aus der persischen Originalsprache in westeuropäische Sprachen. Zunächst übersetzte Charles Edward Wilson 1924 das Gedicht in zwei Bänden mit ausführlichen Anmerkungen ins Englische. Zweitens übersetzte Alessandro Bausani es 1967 ins Italienische. Schließlich gibt es noch eine englische Version von Julie Scott Meisami.

Eine teilweise Übersetzung erfolgte auch durch Rudolf Gelpke in deutsche Prosa (Zürich, 1959). Der deutsche Titel lautet: Die sieben Geschichten der sieben Prinzessinnen.

Es gibt drei vollständige Übersetzungen ins Russische: eine poetische Übersetzung von Ryurik Ivnev (Baku, 1947), eine poetische Übersetzung von Vladimir Derzhavin (Moskau, 1959) und eine Prosaübersetzung von Rustam Aliyev (Baku, 1983).

Nizamis Werk ist nicht nur für seine erzählerische Tiefe und poetische Schönheit bekannt, sondern auch für die darin enthaltenen moralischen und philosophischen Reflexionen. "Die Sieben Schönheiten" ist ein herausragendes Beispiel für persische Literatur und zeigt Nizamis Fähigkeit, komplexe Charaktere und emotionale Tiefe in einem kulturell und astronomisch symbolischen Rahmen zu verweben.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de