Sahifa
Sahifat-ul-Sadschadiyya

Aussprache: sahiifat-ulsadschdschaadiyya
arabisch: الصحيفة السجادية
persisch:
صحیفه سجادیه
englisch:
Sahifa al-Sajjadiyya

Mehr zum Thema siehe:
Sahifat-ul-Sadschadiyya

Die Blätter der Niederwerfung
(As-Sahifat-us-Sadschadiyya)

 Imam Zain-ul-Abidin (a.)

31. Eines seiner Bittgebete zum Flehen um Reue [tauba]

Allah unser, oh Jener, Der nicht beschreibbar ist durch die Kennzeichnung der Beschreibenden. Oh Jener, Der in der Hoffnung eines Hoffenden nicht übertroffen werden kann. Oh Jener, bei Dem die Belohnung der Wohltäter nicht verlorengeht. Oh Jener, Der das Endziel der Furcht der Gottesdiener ist. Oh Jener, Der das Ziel der Ehrfurcht der Gottesehrfürchtigen ist.

Hier steht derjenige, der eine Sünde nach der anderen begangen hat, der von dem Zügel des Vergehens geführt und vom Teufel beherrscht wurde. Dadurch war er bei dem, was Du befohlen hast, unzulänglich aus Nachlässigkeit und hat das, was Du verwehrt hast, aus Verführung begangen, wie ein über Deine Macht über ihn Unwissender oder wie ein Verleugner der Huld Deiner Güte an ihn. Als ihm dann rechtleitende Einblicke eröffnet wurden und die Wolken der Blindheit sich verstreuten, hat er das, wobei er gegenüber seiner Seele Unrecht getan hat, aufgezählt und daran gedacht, womit er seinem Herrn (Gott) widersprochen hat. So betrachtet er seinen großen Ungehorsam als groß und seine gewaltige Widersetzlichkeit als gewaltig. Sodann kam er voller Hoffnung auf Dich zu und mit voller Scham vor Dir. Er hat dann seine Hoffnung im Vertrauen auf Dich an Dich gerichtet, er wandte sich mit seinen Hoffnungen aus fester Gewissheit Dir zu und strebte zu Dir in seiner Angst in Aufrichtigkeit. Seine Hoffnung war wahrlich an keinen (anderen) Erhofften gerichtet außer an Dich. Er hat keine Angst mehr vor jedem (anderen) Gefürchteten außer vor Dir.

Und so ist er nun vor Dir erschienen, flehend, er hat seine Blicke zu Boden gerichtet, in Ehrfurcht seinen Kopf demütigt vor Deiner Macht gesenkt. Er hat Dir in Demut von seinen Geheimnissen verraten, die Du (ohnehin) besser kennst als er. Er hat voller Furcht von seinen Sünden aufgezählt, die Du besser aufzählen kannst. Er bat Dich um Hilfe, wegen dem, was er an sehr schlimmen Sachen erfahren hat, die Du weißt und wegen des Hässlichen, was für ihn zum Verhängnis wurde gemäß Deinem Urteil, wie Sünden, deren Genüsse vergangen und vorbei sind und nur ihre Folgen haften geblieben sind. Er leugnet nicht Deine Gerechtigkeit, oh mein Gott, wenn Du ihn bestrafen würdest, und er wundert sich nicht über Deine Vergebung an ihn, falls Du ihm vergeben würdest, denn Du bist der großzügige Herr, Dem es nicht zuviel ist, große Sünden zu vergeben.

So bin ich, Allah unser, zu Dir gekommen, Deinem Befehl gehorchend, den Du über die Bittgebete befohlen hast und auf das hoffend, was Du versprochen hast an Erfüllung, als Du (im Heiligen Qur´an) sprachst: „Bittet mich; Ich erhöre euch (euer Gebet).“[1]

Allah unser, so segne Muhammad und seine Familie und komme auf mich zu mit Deiner Vergebung, wie ich auf Dich zugekommen bin zu meinem Eingeständnis. Rette mich von dem Untergang wegen meiner Sünden, da ich meine Seele vor Dir gedemütigt habe. Bedecke mich mit Deinem Schutz, wo Du mir Aufschub gewährt hast bei Deiner Vergeltung von mir.

Allah unser, verfestige meine Absicht bei meinem Gehorsam Dir gegenüber. Stärke meine Einsicht bei meinem Gottesdienst an Dir. Leite mich zu den Handlungen, welche mich von den Unreinheiten der Fehler bereinigen. Und falls Du mich ableben lässt, dann lasse mich so ableben, dass ich bei Deiner Religion und der Religion Deines Propheten Muhammad (s.) bin.

Allah unser, ich kehre mich zu Dir in meinem jetzigen Zustand von meinen Sünden, den kleinen, den großen sowie von den verborgenen und den offensichtlich schlechten Taten, vor meinen vergangenen und den neuen Fehlern mit einer Reue eines jeden, der seiner Seele nicht Ungehorsam einflüstert und der nicht in seinem Inneren die Absicht hegt zum Fehler zurückzukehren.

Oh mein Gott, wahrlich, Du hast in Deinem vollendeten Buch gesagt, dass Du die Reue Deiner Diener annimmst[2], die schlechten Taten verzeihst und die Bereuenden liebst[3]. Sodann nimm meine Reue an, wie Du es versprochen hast und vergib mir meine schlechten Taten, wie Du es garantiert hast. Sprich mir Deine Liebe zu, wie Du es vereinbart hast. Und ich versichere Dir, oh Herr, dass ich nicht zu dem von Dir Verpönten zurückkehre. Ich garantiere Dir, dass ich nicht zu dem zurückkehre, was Du für tadelnswert erklärt hast. Du hast mein Versprechen, dass ich alle Ungehorsamkeiten Dir gegenüber aufgeben werde.

Allah unser, Du weißt mehr über das, was ich getan habe, so vergib mir, was Du weißt und leite mich durch Deine Macht zu dem, was Du liebst.

Allah unser, auf mir lasten Folgen (der Sünden), die ich behalten habe und Folgen, die ich vergessen habe und all diese sind unter Deinem Auge, das nicht schläft und in Deinem Wissen, das nichts vergisst. So entschädige Du deren Leute dafür und nimm deren Last von mir. Erleichtere mich von deren Gewicht und hüte mich davor, Ähnliches wie diese zu begehen.

Allah unser, ich kann meiner Reue ohne Deinen Schutz nicht treu bleiben und ich kann mich nicht von Fehlern enthalten ohne Deine Kraft. So stärke mich mit genügend Kraft und behüte mich mit festem Schutz.

Allah unser, ich suche bei Dir davor Schutz, dass ich wie jener Diener bin, der Reue bei Dir gezeigt hat, wobei Du im Verborgenen weißt, dass er seine Reue brechen und zu seiner Sünde und zu seinem Fehler zurückkehren wird. So mache meine jetzige Reue zu einer Reue, nach der ich keine Reue mehr benötigen werde; eine Reue, welche die Auslöschung des Vergangenen und die Unversehrtheit bei dem, was geblieben ist, bewirkt.

Allah unser, ich entschuldige mich bei Dir wegen meinem Unwissen und bitte Dich, mir mein schlechtes Handeln zu vergeben. So umhülle mich mit der Umfriedung Deiner Gnade aus Langmut und verhülle mich mit der Hülle Deiner Unversehrtheit als Gunst.

Allah unser, ich bereue vor Dir alles, worin ich Deinem Willen widersprochen habe oder was sich von Deiner Liebe entfernt hat an Gedanken meines Herzens, Blicke meiner Augen und Erzählungen meiner Zunge; eine Reue, die dazu führt, dass jedes einzelne Körperglied ungeschadet bleibt vor Deiner Strafe und sicher ist vor dem, was die Übertreter an Deiner schmerzhaften Macht fürchten.

Allah unser, so erbarme Dich meines Alleinseins bei Dir, dem Zittern meines Herzens aus Furcht vor Dir und der Unruhe in meinen Gliedern aus Ehrfurcht vor Dir.

Denn wahrlich, oh Herr, meine Sünden haben mich in eine Stellung der Schande in Deinem Hof gebracht, so dass, falls ich schweigen sollte, niemand für mich sprechen würde, und falls ich Fürsprache erbitte, ich sie nicht verdienen würde.

Allah unser, segne Muhammad und seine Familie, lasse Deine Großzügigkeit für mich wegen meiner Fehler vermitteln und erwidere meine schlechten Taten mit Deiner Vergebung. Lasse mir nicht meine Vergeltung zukommen aus Deiner Bestrafung und verbreite Deinen Langmut über mich. Verhülle mich mit Deinem Schutz und geh mit mir so vor wie ein Erhabener, den ein demütiger Sklave angefleht hat und er ihm dann gnädig ist oder wie ein Reicher, an den ein armer Diener sich wendet und er ihn dann beschenkt.

Allah unser, ich habe keinen Beschützer vor Dir, so lasse Deine Stärke mich beschützen. Ich habe keinen Fürsprecher bei Dir, so lasse Deine Huld mein Fürsprecher sein. Meine Fehler haben mich verängstigt, so lasse Deine Vergebung mir Sicherheit schenken. Denn nicht alles, was ich erzählt habe, war aus Unwissen von mir über die Schlechtigkeit meines Vergangenen und nicht aus Vergesslichkeit gegenüber meinen vergangenen tadelnswerten Handlungen, sondern damit Dein Himmel und dessen Bewohner sowie Deine Erde und deren Bewohner hören, was ich Dir an Bereuen gezeigt habe und meine Zufluchtsuche bei Dir durch die Reue, denn dann erbarmen sich mir vielleicht einige von ihnen durch Deine Gnade wegen meiner schlechten Situation oder bekommen Mitleid mit mir wegen meines schlechten Zustandes. Dann bekomme ich von ihnen ein Bittgebet, welches bei Dir mehr erhört wird als mein Bittgebet, oder eine Fürsprache, welche bei Dir sicherer ist als meine Fürsprache, wodurch ich meine Rettung von Deinem Zorn und mein Erlangen Deiner Zufriedenheit erreiche.

Allah unser, falls das Bereuen eine Reue bei Dir ist, dann bin ich der am meisten Bereuende. Falls das Unterlassen des Ungehorsams Dir gegenüber ein (reuiges) Sich-Wenden ist, dann bin ich der erste, der sich wendet. Falls das Bitten um Vergebung die Sünden ablöst dann bin ich unter denjenigen, die um Vergebung bitten.

Allah unser, sowie Du Reue befohlen, die Annahme davon garantiert, zum Bittgebet ermutigt und die Erfüllung versprochen hast, so segne Muhammad und seine Familie, nimm meine Reue an und weise mich nicht von Deiner Gnade ab mit einer Abweisung der Enttäuschten, denn wahrlich, Du bist der Annehmende der Reue [tauwab] der Sündigen und der Gnädige gegenüber den Fehlerbehafteten, Umkehrenden.

Allah unser, segne Muhammad und seine Familie, wie Du uns durch ihn rechtgeleitet hast. Segne Muhammad und seine Familie, wie Du uns durch ihn gerettet hast. Segne Muhammad und seine Familie mit einem Segen, der für uns Fürsprache einlegt am Tage der Auferstehung und am Tage der Bedürftigkeit gegenüber Dir, denn wahrlich, Du bist aller Dinge mächtig und das ist für Dich leicht.

[1] Heiliger Qur´an 40:60

[2] Vgl. Heiliger Qur´an 42:25

[3] Vgl. Heiliger Qur´an 2:222

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de