Buch der Rechtleitung
Buch der Rechtleitung [kitab-ul-irschad]

Aussprache: kitaab-ul-irschaad
arabisch:
كتاب الارشاد
persisch:
كتاب الارشاد
englisch: Book of Guidance [kitab al irshad]

Hintergrundinformationen zum Buch siehe: Buch der Rechtleitung [kitab-ul-irschad]

Leben des Fürsten der Gläubigen ‘Ali ibn Abi Talib

Aus seinen Reden, als Muawiya ibn Abi Sufyan die Vertragsbedingungen brach und die Iraker anzugreifen begann

Nachdem er Allah gelobt und gepriesen hatte, sagte er: „Was ist (die Absicht des) Mu´awiya, möge Allah ihn vernichten!? Er wollte (dass ich mich) in eine große Sache verwickle, er wollte, dass ich so handele wie er, dann wäre es so, als ob ich meine Pflicht verletzt und meinen Vertrag gebrochen hätte. Er würde das als Argument gegen mich verwenden, und es wäre eine Schande für mich bis zum Tage der Auferstehung, wann immer ich erwähnt werden würde. Wenn man ihm sagen würde: ´Du hast angefangen´, würde er sagen: ´Ich wusste nichts (über die Überfälle) und habe sie nicht befohlen´. Dann würde man sagen: ´Er hat die Wahrheit gesprochen´, andere würden sagen, dass er gelogen hätte. Bei Allah, Allah ist der Eigner des Mitleids und der Langmut, und vielen der ersten Pharaonen wurde viel Langmut gezeigt (durch Allah) und denen, die ihnen folgten. Wenn Allah ihm (Mu´awiya) einen Aufschub gewährt, dann wird er ihn nicht verstreichen lassen. Er ist auf dem Wachposten, wobei er auf den Weg (schaut), den er geht. So soll er das tun, was ihm passend erscheint, wir werden uns nicht von unserer Verpflichtung abkehren noch unseren Vertrag brechen. Wir werden niemanden terrorisieren, der sich ergeben hat, noch den, der einen Vertrag abgeschlossen hat, bis die Vertragsklauseln zwischen uns für nichtig erklärt werden, so Allah will.“ [1]

Die folgende (Ansprache hielt er) an einem anderen Ort: „Lob sei Allah, und Friede Seinem Gesandten. Wahrlich, dem Gesandten Allahs (s.) hat es gefallen, mich zu seinem Bruder zu machen, und er zeichnete mich als sein Helfer (wazir) aus. Ihr Menschen, wir sind die Nase der Rechtleitung und ihre Augen. Isoliert euch nicht von dem Weg der Rechtleitung, aufgrund der geringen Zahl derer, die zu ihm kommen. Wer behauptet, dass derjenige, der mich töten wird, ein Gläubiger ist, der hat mich schon ermordet. Wahrlich, eines Tages wird es einen Rächer geben für all das Blut, das vergossen wurde. Der Rächer unseres Blutes, der Richter seines eigenen sowie des Rechtes seiner Verwandtschaft, der Waisen, der Armen, des Wanderers, ist der, der das, was er verlangt, nicht verfehlen wird und dem niemand entgehen wird, der (vor ihm) flieht.

‚Und die Frevler werden bald erfahren, zu welchem Ort sie zurückkehren werden.’[2]

Ich schwöre bei Allah, Der das Samenkorn spaltete und den Atem erschuf, ihr werdet deswegen (wegen der Herrschaft) an der Kehle gepackt werden, ihr Banu Umayya, und ihr werdet sie in den Händen anderer erkennen und im Hause eures Feindes nach kurzer Zeit. Ihr werdet nach einer Zeit die Kunde davon erhalten.“ [3]

Eine andere Rede gleicher Bedeutung wie die Vorhergehende (war): „Bewohner Kufas, trefft eure Vorbereitungen für den Dschihad gegen euren Feind Muawiya und seine Parteigänger“. „Fürst der Gläubigen“, sagten sie, „gewähre uns eine Pause, denn er wird das Land verlassen.“ Er (a.) sagte: „Bei Allah, Der das Samenkorn aufspaltete und den Atem erschuf, lass jene Leute euch überwältigen, es ist nicht darum, weil sie ein größeres Recht haben als ihr, sondern wegen ihres Gehorsams gegenüber Muawiya und wegen eures Ungehorsams gegen mich. Bei Allah, die Nationen sind dahin gekommen, die Tyrannei ihrer Herrscher zu fürchten, ich jedoch bin dahin gekommen, die Tyrannei meiner Untergebenen zu fürchten. Ich habe unter euch Männer ernannt, jedoch sie haben Verrat geübt und mich im Stich gelassen. Einige haben den Teil der Beute, den ich ihnen zur Verteilung an die Muslime anvertraut habe, zu Muawiya gebracht, und andere nahmen es zu sich nach Hause. So haben sie den Qur´an vernachlässigt und waren gegen den Allbarmherzigen unverschämt. (Es ist soweit gekommen, dass) wenn ich ihnen den Riemen einer Peitsche anvertrauen würde, sie mich verraten würden. Ihr habt mich müde gemacht.“

Dann erhob er seine Hand zum Himmel und sagte: „Oh Allah, ich verabscheue das Leben unter diesen Leuten, und ich habe die Hoffnung verloren. Lasst meinen Freund (d.h. den Todesengel) kommen, so dass ich vor ihnen Ruhe habe und sie vor mir Ruhe haben, und sie werden nach mir keinen Erfolg haben. [4]

Dies ist eine Ansprache, die er an einer anderen Stelle hielt: „Ihr Menschen, ich habe euch zum Dschihad versammelt, und ihr habt (mir) nicht geholfen, ich habe euch gebeten, (mir) zuzuhören, und ihr habt dem nicht entsprochen, ich habe euch (guten) Rat gegeben, und ihr habt ihn nicht akzeptiert. Ihr seid (körperlich) da, aber ihr seid wie Abwesende. Ich habe euch (Allahs) Weisheit vorgetragen, doch ihr habt euch davon abgewandt. Ich habe euch eindringlich gewarnt, und ihr habt euch davon zerstreut, ’wie erschrockene Esel, die vor einem Löwen fliehen’.[5] Ich habe euch gedrängt, gegen die Unterdrücker zu kämpfen, und ich komme nicht zum Ende meiner Worte, bis ich euch sehe, wie ihr euch von mir zerstreut wie die Sabäer (nach dem Dammbruch) in Jemen. Ihr geht zurück zu euren Sitzungen, ihr sitzt in euren Zirkeln, ihr gebt Sprichwörter von euch, ihr rezitiert Gedichte. Ihr wisst die Nachrichten, wenn ihr weggeht, ihr fragt nach den Gedichten, in Unwissenheit, ohne Kenntnis, und in Nachlässigkeit ohne Frömmigkeit und in Unkenntnis ohne Furcht. Ihr habt den Krieg und die Vorbereitung dafür vergessen, und eure Herzen sind leer von der Erinnerung daran, ihr beschäftigt sie mit Zerstreuung und eitlem (Geschwätz). Es ist verwunderlich, völlig verwun­derlich. Aber für mich ist es nicht verwunderlich, dass die Leute sich für Unsinniges versammelt haben, um euch eures Rechts zu berauben!

Ihr Bewohner Kufas, ihr seid wie Umm Mudschalid, sie wurde schwanger und gebar, und ihr Mann starb, ihre Witwenzeit war lang und ihr Erbe ging verloren. Bei Demjenigen, Der das Samenkorn spaltete und den Atem erschuf, hinter euch, die ihr einäugig seid und euch abwendet, es ist die Hölle des diesseitigen Lebens, das nicht bleibt und nichts zurücklässt. Der hiernach kommt, ist gewandt im Ergreifen von Gelegenheiten, eine merkwürdige Gruppe. So werden die Banu Umayya[6] euch beerben, eine Anzahl, die vom Ersten bis zum Letzten kein Mitleid mit euch haben werden, abgesehen von einem einzigen[7]. Eine Heimsuchung, die Allah dieser Ummah auferlegt hat, die unausweichlich ist. Sie werden eure ausgesuchten Männer töten und die Gemeinen unter euch versklaven. Sie werden eure Schätze und euer Aufgespeichertes selbst aus den Brautgemächern verschleppen, zur Strafe für das, was ihr aufgegeben habt, das Heil eurer Seelen und eurer Religion.

Ihr Leute Kufas, ich berichte euch, was geschehen wird, bevor es geschieht, damit ihr davor auf der Hut seid, damit der (unter euch) davor gewarnt sei und damit er eine Lehre daraus ziehe. Es scheint mir, dass einige von euch sagen: „´Ali lügt“, wie es  schon die Quraisch zu ihrem Propheten (s.) sagten, ihrem Herrn, dem Propheten der Barmherzigkeit, Muhammad ibn ´Abdallah, dem Geliebten Allahs. Wehe euch! Bin ich es, der der Lüge geziehen wird?! Allah sei verherrlicht, ich bin der Erste, der Ihm diente und an Seine Einheit glaubte. Oder ist es der Gesandte Allahs (s.) (, der der Lüge bezichtigt wird)? Und ich war der Erste, der an ihn glaubte, ihn bekräftigte und ihm half! Nein! Das sind betrügerische Worte, ohne die ihr besser dran wäret. Bei Dem, Der das Korn spaltete und den Atem erschuf, ihr werdet Seine Kunde bald erfahren, aber das wird dann (erst) sein, wenn eure Unwissenheit euch dahin gebracht hat. Und dabei wird euch euer Wissen nichts nützen. Schande auf euch, die ihr wie Männer ausseht, aber keine Männer seid, ihr seid Kinderträume und euer Verstand ist (verblendet) wie der der Frauen im Brautgemach. Bei Allah, sie sind körperlich anwesend, aber ihr Verstand ist abwesend, und ihre Launen sind vielfältig.

Allah hat nicht denjenigen geehrt, der euch ruft (mich zu verlassen), noch werden die Herzen derjeniger, die euch hart behandeln, ruhen. Es wird denen keine Freude bringen, die bei euch Zuflucht suchen. Eure Worte würden den Gefestigtesten schwächen. Eure Taten wecken in eurem zweifelnden Feinde Gier gegen euch. Wehe euch, welches Haus werdet ihr nach (der Zerstörung von) eurem Hause verteidigen! Und mit welchem Imam nach mir werdet ihr kämpfen? Bei Allah, der, den ihr verblendet habt, ist verblendet, und wer euch gewinnt, der hat den hinterhältigsten Partner gewonnen. Ich bin soweit gekommen, dass ich nicht mehr auf eure Hilfe hoffe, und ich schenke euren Worten keinen Glauben mehr. Allah hat mich von euch getrennt. Möge Er für mich Leute euch nachfolgen lassen, die für mich besser sind als ihr, und möge Er für euch mir jemanden nachfolgen lassen, der schlechter für euch ist als ich.

Euer Imam gehorcht Allah, und ihr widersetzt euch ihm, während der Imam der Syrer[8] sich Allah widersetzt, und sie gehorchen ihm. Bei Allah, ich wünschte, Muawiya würde mit mir übereinkommen, euch auszutauschen, es wäre wie der Austausch von Dirhams für Dinare.

Er könnte zehn von euch nehmen und mir einen von ihnen (seinen Leuten) geben. Bei Allah, ich wünschte, ich hätte euch nie kennen gelernt, und ihr hättet mich nie kennen gelernt. Denn das ist eine Kenntnis, die mit Bedauern einhergeht. Ihr habt meine Brust mit Zorn verwundet, und ihr habt meine Mission durch Im-Stich-Lassen und Ungehorsam verdorben, so dass die Quraisch sagten: ´Ali ist ein mutiger Mann, aber er hat keine Ahnung vom Krieg.´ Wie vortrefflich sie doch sind. War denn einer von ihnen dabei, der länger daran teilgenommen hat als ich, und (war irgendeiner von ihnen) erbitterter (im Kampf)? Ich nahm daran teil, als ich noch nicht mal zwanzig Jahre erreicht hatte, und ich tue es jetzt immer noch, wo ich die Sechzig erreicht habe. Jedoch hat niemand Macht, dem nicht gehorcht wird. Bei Allah, ich wünschte, mein Herr hätte mich von euch in Seine Zufriedenheit hinweggenommen. Wahrlich, der Tod schaut auf mich herab. Es gibt nichts, was den Übelsten (der Ummah) daran hindert, dies zu färben“ - und er deutete mit der Hand auf seinen Kopf und seinen Bart - „ein Versprechen, das der ungelehrte (umiyy) Prophet mir gab. Wer lügt, der wird zuschanden, und wer gottesfürchtig ist und das Gute bekräftigt, der wird gerettet.

Bewohner Kufas, ich habe euch Tag und Nacht dazu aufgerufen, gegen diese in den Dschihad zu ziehen, geheim und öffentlich. Ich sagte euch, dass ihr sie angreifen sollt. Nur Gedemütigte werden in den Ruinen ihrer Häuser angegriffen. Ihr verlasst euch aufeinander und lasst einander im Stich. Meine Worte lasten schwer auf euch, und mein Befehl fällt euch schwer, so dass ihr ihn vernachlässigt habt, bis die Angriffe gegen euch gerichtet wurden und Schändlichkeiten und Verabscheuenswertes unter euch in Erscheinung traten und bis zum Morgen bei euch blieben, so wie es den Leuten in den alten Geschichten (mathalat) vor euch passierte, wo Allah über die hochmütigen Tyrannen berichtet und über die durch Verführer Geschwächten in Seinen Worten:

„Sie schlachten eure Söhne und lassen eure Frauen am Leben[9]. Darin liegt eine große Prüfung von eurem Herrn [10]

Bei Dem, Der die Saat aufspaltet und den Menschen erschuf, das, was euch verheißen wurde, ist euch passiert.

Bewohner Kufas, ich habe euch mit der Ermahnung des Qur´ans (gerufen), doch ich habe euch (dabei) nicht genützt, ich habe euch mit der Peitsche gezüchtigt, doch ihr habt euch (dadurch) nicht gebessert. Ich habe euch mit der Geißel bestraft, mit der die islamischen Strafen (hudud) ausgeführt werden, doch ihr habt euch nicht der verbotenen Dinge enthalten. Ich bin zu der Erkenntnis gekommen, dass das Schwert das Einzige ist, was euch bessern könnte, aber ich werde nicht eure Rechtschaffenheit durch die Verderbnis meiner Seele herbeiführen. Jedoch wird euch nach mir ein harter Herrscher regieren, der weder eure Alten respektieren noch eure Kinder mit Barmherzigkeit behandeln werden. Er wird eure Gelehrten nicht ehren und (auch) nicht die Kriegsbeute unter euch gerecht aufteilen. Sie werden euch niederschlagen, euch demütigen, euch in den Schlachten dem Feind überlassen, euch den Weg abschneiden und euch dessen Tür versperren, so dass der Starke den Schwachen verschlingt. Dann wird Allah nur diejenigen unter ihnen beseitigen, die Unrecht getan haben. Man kann kaum einer Sache den Rücken kehren und dann fortschreiten. Ich denke, dass ihr in einer Periode (ohne Imam) seid, und mir obliegt nur der aufrichtige Rat an euch.

Ihr Bewohner Kufas, ich bin durch zwei oder drei unter euch geprüft worden, die taub sind, obwohl sie Gehör haben, und stumm, obwohl sie Zungen haben, die blind sind, obwohl sie sehend sind, Brüder, die beim Zusammentreffen nicht aufrichtig sind, und Brüder, die bei einer Heimsuchung nicht vertrauenswürdig sind. O Allah, ich habe ihnen Verdruss bereitet, und sie haben mir Verdruss bereitet. Ich ekle sie an, und sie ekeln mich an. O Allah, lasse keinen Befehlshaber mit ihnen zufrieden sein, und lasse sie mit keinem Befehlshaber zufrieden sein. Vermische ihre Herzen, wie Salz sich mit Wasser mischt . Bei Allah, wenn ich einen Ausweg aus euren Worten und eurem Briefwechsel fände, dann würde ich es nicht tun. Ich habe euch um eurer Rechtleitung Willen getadelt, bis das Leben unangenehm wurde, trotzdem habt ihr wiederholt meiner Worte gespottet, seid vor der Wahrheit geflohen und seid zum Falschen abgewichen, und Allah stärkt nicht die Religion derer, die ihm (dem Falschen) anhängen. Ich weiß, dass ihr mich nur an Verlust mehrt. Immer, wenn ich euch den Dschihad gegen euren Feind befahl, senktet ihr (eure Köpfe) zur Erde und batet mich um Aufschub der Verteidigung der Religion, die angegriffen wird. Wenn ich euch in der Sommerhitze sagte, dass ihr ausziehen solltet, habt ihr geantwortet, dass die Hitze zu stark sei, und wenn ich euch in der Kälte auszuziehen befahl, dann war euch die Kälte zu streng. All das ist eine Flucht vor dem Paradies, da ihr weder Kälte noch Hitze auszuhalten imstande seid, und ihr seid noch unfähiger gegenüber der Hitze des Schwertes, noch unfähiger! Allahs sind wir, und zu Ihm kehren wir zurück.

Ihr Bewohner Kufas, mir ist das Geschrei (von jemandem) zu Ohren gekommen, das besagt, das ein Mann der Banu Ghamad [11] eines Nachts zu den Leuten von al-Anbar gekommen ist, mit 4000 Mann und sie angriff wie die Byzantiner und die Chasaren, und er tötete mit ihnen meinen Gouverneur Hassan und mit ihm rechtschaffene, verdienstvolle, Allah dienende und mutige Männer. Möge Allah ihnen ein Haus für sie in den Gärten der Wonne schenken. Wahrlich, Er hat es (für sie) erlaubt.

Es ist mir zu Ohren gekommen, dass eine Gruppe Syrer bei einer muslimischen Frau eingebrochen ist und bei einer anderen, die unter Schutz-Vertrag stand[12]. Sie zerrissen ihren Schleier, nahmen ihr das Tuch vom Kopf, rissen ihr die Ohrringe von den Ohren, die Armbänder von ihren Hand- und Fußgelenken und die Fußbänder und das Untergewand von ihren Beinen. Sie konnte sich nicht verteidigen, sie konnte nur mit der Rezitation des Verses “Allah sind wir, und zu Ihm kehren wir zurück“ und dem Ruf: „Oh ihr Muslime!“ entgegnen, doch niemand kam ihr zu Hilfe, niemand unterstützte sie. Wenn ein Gläubiger mit Mitleid darüber stirbt, dann wird er von mir nicht getadelt, vielmehr würde er von mir als fromm und gut betrachtet werden. Das Seltsamste des Seltsamen ist, dass sich jene Leute in ihrer Falschheit gegenseitig unterstützen sowie euer Scheitern (in der Verteidigung) eurer Wahrheit. Ihr seid zur Zielscheibe geworden, auf die geschossen wird, und ihr schießt nicht zurück. Ihr werdet angegriffen und greift (im Gegenzug) nicht an. Es wird Allah Widerspruch geleistet, und ihr seid (damit) zufrieden. Mögen eure Hände mit Staub bedeckt sein, ihr Männer wie Kamele, deren Hüter abwesend sind, so dass sie, sobald sie sich auf einer Seite versammeln, sie von der anderen Seite auseinander stieben.“

[1] ´Allamah al-Madschlisi überlieferte es in „al-Bihar“: 8: 701

[2] Heiliger Qur´an: 26: 227

[3] ´Allamah al-Madschlisi über lieferte es in „al-Bihar“: 8: 701.

[4] ´Allamah al-Madschlisi überlieferte es in „al-Bihar“: 8: 701.

[5] Vgl. Heiliger Qur´an: 74 / 50 - 51

[6] Umayyaden, Anm. d. Übers.

[7] ´Umar ibn ´Abdulaziz

[8] Mu´awiya, Anm. d. Übers.

[9] Nach anderer Übersetzungsmöglichkeit: „und schändeten Eure Frauen“, anm. d. Übers.

[10] Heiliger Qur´an: 14: 6

[11] Es handelt sich um Sufyan bin ´Auf bin Mughfil al-Ghamadi, den Mu´awiya mit seinen Soldaten mit einem Angriff auf die Leute von Al-Anbar und Mada´in in den Tagen Imam ´Alis (a.) beauftragte, und er tötete Hassan bin Hassan, den Gouverneur Imam ´Alis (a.).

[12] D.h. eine Jüdin oder eine Christin, anm. d. Übers.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de