Buch der Rechtleitung
Buch der Rechtleitung [kitab-ul-irschad]

Aussprache: kitaab-ul-irschaad
arabisch:
كتاب الارشاد
persisch:
كتاب الارشاد
englisch: Book of Guidance [kitab al irshad]

Hintergrundinformationen zum Buch siehe: Buch der Rechtleitung [kitab-ul-irschad]

Leben des Fürsten der Gläubigen ‘Ali ibn Abi Talib

Einige seiner Worte über die Entsagung von dem Diesseits und das Bestreben, Taten für das Jenseits zu vollbringen

„Sohn Adams, deine größte Sorge soll nicht sein, was dir heute passieren wird. Wenn du (etwas) verpasst, dann war es nicht für dich (bestimmt). Denn an jedem Tag, den du erlebst, bringt dir Allah darin Seine Versorgung. Wisse, dass du nichts verdienst, was jenseits deiner Nahrung liegt, außer du bewahrst es für andere auf. Wenn dein Anteil (an weltlichen Gütern) in dieser Welt groß ist, wird dein Erbe dadurch Ansehen genießen, und deine Abrechnung am Tage der Auferstehung wird zusammen mit ihm lang sein. So sei glücklich mit dem Vermögen, das du in deinem Leben hast und schicke (Gutes) an Proviant voraus für den Tag deiner Rückkehr, der vor dir liegt, denn die Reise ist lang, der (Ankunfts-)Termin ist der Tag der Auferstehung, und der Ankunftsort ist das Paradies oder das Feuer.“ [1]

Eine ähnliche Rede von ihm (a.) ist unter den Gelehrten wohlbekannt und die (Menschen) mit Kenntnis und die Weisen bewahrten sie: „Ihr Menschen, diese Welt hat ihren Rücken gewandt und hat den Abschied angekündigt. Das Jenseits hat seine Schatten vorausgeschickt und ist nahe­gekommen. Wahrlich, heute ist (die Vorbereitung der) Pferde auf der Rennbahn, und morgen ist das Rennen. Das Ziel des Gewinners ist das Paradies, während das (des Verlierers) das Feuer sein wird. Ihr seid in den Tagen der langsamen (Vorbreitung) eines Mannes, während hinter ihm seine Frist (schnell) heraneilt. Wer seine Taten rein um Allahs willen tut, dessen Hoffnungen werden nicht zerstört werden. Wer dadurch in seinen Taten langsam wird in den Tagen der Vorbereitung, bevor die Zeit seines Todes gekommen ist, dessen Taten werden verlustreich sein, und seine Hoffnungen werden ihn zerstören. So handelt (aufrichtig) in dem, was ihr erhofft und in dem, was ihr befürchtet. Wenn ein Verlangen euch erfüllt, dann dankt Allah und fügt es dem hinzu, was ihr befürchtet, und wenn ein Schrecken euch befällt, dann gedenkt Allahs und fügt es dem hinzu, was ihr wünscht, denn Allah hat denen, die Gutes tun, das Gute erlaubt (, zu genießen). Er gibt denen mehr (an Segnungen), die Ihm danken. Es gibt keinen besseren Verdienst als den für einen Tag, für den Vorräte aufbewahrt werden, (einen Tag,) an dem große Sünden gesammelt und die geheimen Absichten darüber geprüft werden. Ich habe niemanden schlafend gesehen, der das Paradies begehrt sowie niemanden, der schlief, während er der Hölle entfloh. Wer nicht von der Gewissheit (yaqin) profitiert, dem wird der Zweifel schaden. Wer nicht von der Gegenwärtigkeit seines Herzens und seiner (richtigen) Ansicht profitiert, der wird ohne sie unfähig sein. Euch ist befohlen worden, (zur nächsten Welt) abzureisen, und ihr seid mit Proviant geleitet worden. Es sind zwei Dinge, die ich am meisten für euch fürchte: Dass ihr (euren) Leidenschaften folgt, und dass ihr aus (falscher) Hoffnung (die guten Taten) verzögert. Denn die Leidenschaften halten von der Wahrheit ab, und die Verzögerung (der guten Taten) durch (falsche) Hoffnung lässt das Jenseits vergessen.

Wahrlich, das Diesseits hat sich auf die Reise begeben, weg von uns, während das Jenseits sich auf den Weg auf uns zu gemacht hat, und beide von ihnen haben Söhne (die ihnen anhängen): So seid denn, wenn ihr könnt, unter den Kindern des Jenseits, und seid nicht unter den Kindern des Diesseits. Denn heute ist (die Zeit) der (guten) Taten ohne Abrechnung, und morgen wird (der Tag der) Abrechnung sein, ohne (die Möglichkeit zur) Tat.“ [2]

[1] Ein Teil davon kommt vor in „Murudsch al-Dhahab“: 4: 175, „al-Chisal“: 16; „Nuzha al-Nazir“: 52 / 27, „Nathr al-Durr “ 1: 295.

[2] Einiges kommt in „Nathr al-Durr“: 1:223, „al-Bayyan wa al-Tabyin“: 2:27; „Al-´Aqd al-Farid“: 4:159; „Al-Kafi:“ 8:58/21; „Murudsch al-Dhahab“: 23:424 und 3:413; „Man la yahdhuru al-Faqih“: 1:327; „Amali al-Mufid“: 93 und 207; „Nahdsch al-Balagha“: 1:66/27; „Misbah al-Mutahadschid“: 605;„Amali al-Tusi“: 1:236; „Tadhkira al-Chawas“: 116.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de