Buch der Rechtleitung
Buch der Rechtleitung [kitab-ul-irschad]

Aussprache: kitaab-ul-irschaad
arabisch:
كتاب الارشاد
persisch:
كتاب الارشاد
englisch: Book of Guidance [kitab al irshad]

Hintergrundinformationen zum Buch siehe: Buch der Rechtleitung [kitab-ul-irschad]

Leben des Fürsten der Gläubigen ‘Ali ibn Abi Talib

Von seinen (a.) Ansprachen zu den Charidschiten

Diese (Ansprache gehört ) zu seinen (a.) Ansprachen an die Charidschiten, als er von Kufa zurückkehrte, und er befand sich in ihren Außenbezirken, bevor er sie (die Stadt Kufa) betrat. Nachdem er Allah gelobt und gepriesen hatte, sagte er: „Oh Allah, dies ist eine Stellung, in der derjenige, der darin erfolgreich ist, des Erfolgs am Tage der Auferstehung würdiger sein wird. Und wer dann fehlgehen oder ein Verbrechten begehen wird, der wird im Jenseits blind sein und vom Weg abirren. Ich beschwöre euch bei Allah, wisst ihr, dass, als sie die Qur´an-Kopien (auf die Speere) erhoben, ihr gesagt habt: ´Wir werden (ihrem Aufruf) zum Buche Allahs stattgeben´, und ich habe euch gesagt: ´Ich kenne die Leute besser als ihr, sie sind weder Leute der Religion noch des Qur´an. Ich habe sie begleitet, und ich habe sie sowohl als Kinder als auch als Männer gekannt, und sie waren übel als Kinder und übel als Männer, die sich aufmachten, eure Rechte und eure Aufrichtigkeit zu rauben. Die Leute haben nur aus Täuschung, Schwäche und List diese Qur´an-Kopien vor euch aufgehängt. Ihr habt meine Ansicht abgelehnt und gesagt: ´Nein, wir werden es von ihnen akzeptieren´, und ich habe euch gesagt: ´Erinnert euch an meine Worte an euch und euren Ungehorsam gegen mich, und als ihr dann euch allem außer einem Waffenstillstand (kitab) verweigert habt, stellte ich den beiden Schiedsrichtern die Bedingung, dass sie das beleben sollen, was der Qur´an belebt hat, und dass sie das abschaffen (sterben lassen) sollen, was der Qur´an abgeschafft hat. Und wenn sie dann nach dem Urteil des Qur´an richten, dann steht es uns nicht zu, gegen den zu opponieren, der gemäß dem richtet, was in dem Buch steht. Wenn die beiden sich aber weigern (gemäß dem Qur´an zu richten), dann sind wir frei von ihrem Urteil.´“

Einer der Charidschiten sagte zu ihm: „Sag uns, findest du den Richtspruch von Männern gerecht hinsichtlich des Blutes (das vergossen wurde)?“, und er (a.) antwortete: „Wir beurteilen nicht die Männer, vielmehr urteilt allein der Qur´an über uns. Diese aufgespießten Verse des Qur´an aber sind nichts als geschriebene Zeilen zwischen zwei Buchdeckeln, er[1] spricht nicht. Es ist nur das, was die Männer sprechen.“

Sie sagten zu ihm: „Berichte uns über die Frist, die du in dem gesetzt hast, was zwischen dir und ihnen steht.“ Er (a.) antwortete: „Der Unwissende soll lernen, und der Wissende soll gefestigt werden (in seinem Wissen). Vielleicht wird Allah diese Ummah durch diesen Waffenstillstand verbessern. Geht in eure Stadt, Allah möge euch barmherzig sein.“, und sie gingen alle bis auf den letzten Mann. [2]

[1] Der von Mu´awiya missbrauchte Qur´an, Anm. d. Übers.

[2] „Tarich al-Tabari“: 5: 65, mit leichter Abweichung; und ´Allamah al-Madschlisi überlieferte es in „al-Bihar“: 8: 611.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de