Das ABC des Islam
Das ABC des Islam

von

Allama Sayyid Muhammad Husain Tabatabai

 

bullet Zum Inhaltsverzeichnis

Am Rockzipfel anderer?

Armselig ist, wer ständig die Hände nach anderen ausstreckt und sich an deren Rockzipfel festklammert. Er hat in Wirklichkeit den Wert der Selbstständigkeit und jener Würde, die darin liegt, auf eigenen Füßen stehen zu können und - im Vertrauen auf Gott - durch eigenen Fleiß und eigene Anstrengungen das Rad seines Lebens in Gang zu halten, nicht erkannt. Schwächlich und schlaff zeigt er sich. In dieser Schlaffheit und Willenlosigkeit aber liegt Niedrigkeit, die die Wurzel zu allem Übel ist. Wer nur träge und antriebslose dasitzt, seine Hände nach diesem und jenem ausstreckt und sich anderen und deren Entscheidungen und Anordnungen überläßt, hat Vernunft und Willen hingegeben für Niedrigkeit. Hat sich selbst seinen “Herren” in die Hände gespielt. Was sie sagen, hat er zu tun. Ob es schlecht ist oder gut, häßlich oder schön.

Ein wahrhaft schmachvolles Dasein. Unwürdig eines Menschen. Er hat zu gehorchen..., willenlos. Muß sich Unrecht und Gemeinheiten fügen und zufrieden sein mit dem Brocken, den man ihm zuwirft. Ein “Höriger” seiner “Herren”, verlustig jeglicher menschlichen Würde. Darum, weil er sich andere als “Herrin” erkor. nicht aber Gott! Denn Gott gebietet ihm: Gib deine Würde, deine Vernunft, dein Gewissen und deine Menschlichkeit nicht aus der Hand. Vertraue Mir und hoffe auf Mich! Diene und unterwerfe dich Mir, nicht anderen! Um deines eigenen Wohlergehens, um deiner eigenen Würde willen!

Kurz..., in Fällen, in denen es nicht unbedingt notwendig ist, die Hände nach der Hilfe anderer auszustrecken, wäre es nicht recht, es zu tun. Es ist “Haram”, untersagt. Aus den eben genannten Gründen. Darum, weil der Mensch durch derlei “Schlaffheit” zu leicht in Abhängigkeit gerät und seine eigene Vernunft, seinen eigenen Willen, seine menschliche Würde und Wertigkeit, seine positiven Fähigkeiten und seine wertvolle Kreativität verliert.

Andererseits: Armen finanziell unter die Arme zu greifen - etwas, das zu den islamischen Weisungen zählt -ist nur dann von echtem Wert, wenn es sich um 166

Bedürftige handelt, die außerstande sind, ihren Lebensunterhalt selbst verdienen zu können. Weil sie entweder krank sind, beim besten Willen keine Arbeit finden - das heißt unverschuldet arbeitslos sind - oder aber ihr Arbeitslohn die Lebensunkosten nicht deckt...

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de