Das ABC des Islam
Das ABC des Islam

von

Allama Sayyid Muhammad Husain Tabatabai

 

bullet Zum Inhaltsverzeichnis

Taschahud und Salam

Wenn es sich um ein Zwei-Rak’ah-Gebet handelt, gehen wir wie folgt vor:

Nach den ersten beiden Sagdahs erheben wir uns wieder, rezitieren die Sure Hamd und die anschließende (z.B. Ihlas) und heben dann unsere Hände zur ‘Qunut” empor, in Höhe unseres Gesichtes. Dabei sprechen wir ein Du’a, beispielsweise:

“Gott, gib mir Wohles in dieser Welt und in jener. Und bewahre mich vor der Pein des Fehlers.’

Anschließend folgen wieder Ruku und zwei Sagdah. Daraufhin sprechen wir - im Kniesitz - die “Taschahud’, das Glaubensbekenntnis:

“Ich bezeuge, das es keinen Gott gibt außer dem Einzigen..., das es keine Gottheiten außer Ihm gibt. Und ich bezeuge, das Muhammad Sein Diener und Gesandter ist. Gott segne Muhammad und sein Ahl-Bayt.

Nun folgt die ‘Salam”, bei der wir sprechen :

“Friede sei mit dir, o Prophet, und der Segen und die Gnade Gottes! Friede sei mit uns und mit allen rechtschaffenen Dienern Gottes! Friede sei mit euch und die Gnade und der Segen Gottes.”

Bei einem Drei-Rakah-Gebet erheben wir uns nach der “Taschahud’ - das heißt, ohne die Salam gesprochen zu haben - wieder, sprechen - aufrecht stehend - die Sure “Hamd” oder dreimal:

Das bedeutet: Gott ist dessen, Gottheiten neben sich zu haben, absolut erhaben. Preis und Dank sei Gott. Es gibt keinen Gott außer dem Einzigen, Gott ist erhaben-groß! Daraufhin folgen Ruku, zwei Sagdah, die Taschahad and Salam.

Bei einem Vier-Rak’ah-Gebet wird die dritte Rak’ah wiederholt und das Gebet mit Taschahud und Salam beendet.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de