Sänger von Schiraz

Der Sänger von Schiras

Gedichte des Hafiz aus dem Persischen übertragen von Friedrich von Bodenstedt

Der Sänger von Schiras

Hafisische Lieder verdeutscht durch Friedrich v. Bodenstedt

Allgemeiner Verein für Deutsche Literatur
Berlin 1877, V. Hofmann & Comp.

Inhaltsverzeichnis

bullet Der Sänger von Schiraz - Einleitung
bullet Erstes Buch 1: Reich' her den Pokal
bullet Erstes Buch 2: Tu was Du willst
bullet Erstes Buch 3: Freund, die Gelegenheit stehst Du entschweben
bullet Erstes Buch 4: Durch Wissen kommt der Mensch zur Menschlichkeit
bullet Erstes Buch 5: Samm'le Perlen echten Willens
bullet Erstes Buch 6: Durch mein Lied weht Veilchenhauch
bullet Erstes Buch 7: Wer stolz mich schmäht
bullet Erstes Buch 8: Seht, wie schön jetzt im Frühling die Rose blüht!
bullet Erstes Buch 9: Zwei und siebzig Secten streiten
bullet Erstes Buch 10: Wie schön bist Du, Schirás ...
bullet Erstes Buch 11: Sag' der lieblichen Gazelle
bullet Erstes Buch 12: Durch Nebenbuhler wird mein Herz empört
bullet Erstes Buch 13: Rechtgläubige! Ich hatte weiland
bullet Erstes Buch 14: Wie lange seufz' ich noch im Dunkeln
bullet Erstes Buch 15: Gottlob, die Weinhaustür ist aufgetan!
bullet Erstes Buch 16: Wirf, Hafis, von Dir die Kaputze
bullet Erstes Buch 17: Gleichgültig ist dem Auge höchster Liebe
bullet Erstes Buch 18: Ich gehe Erd' und Himmelsflur
bullet Erstes Buch 19: Lang' einsam in der dumpfen Zelle
bullet Erstes Buch 20: Ich hielt vor Zeiten oft Homilien
bullet Erstes Buch 21: Obgleich ich zum Dienst des Himmels geboren bin
bullet Erstes Buch 22: Der heuchlerische Prediger mag meine Worte tadeln
bullet Erstes Buch 23: Verlangt von Deinem Freunde Treue Du
bullet Erstes Buch 24: Sei tugendhaft am Tage und Wein trink' nur bei Nacht
bullet Erstes Buch 25: Wer keine Liebe sä't und nicht der Schönheit Rosen pflückt
bullet Erstes Buch 26: Was nützt in Halle und Moschee
bullet Erstes Buch 27: Nimm Dein Schicksal, wie Dir's Gott beschieden
bullet Erstes Buch 28: O, dass verwelkt der Tugend blühend Kleid!
bullet Anmerkungen - Erstes Buch
bullet Zweites Buch 1: Jetzt, da die Rose aus dem Nicht
bullet Zweites Buch 2: Lenk', frommer Eifrer, meinen Blick
bullet Zweites Buch 3: Weißt Du, was Glück ist? Sich an Schönheit zu weiden
bullet Zweites Buch 4: Des schönen Tages, da wir uns gesunden
bullet Zweites Buch 5: Komm, Sufi, lass vom Leide uns
bullet Zweites Buch 6: Wo blieb ich nur in meinem Rausche
bullet Zweites Buch 7: Auf, Schenke! den Pokal gefüllt
bullet Zweites Buch 8: Wenn von Schiras die schöne Maid
bullet Zweites Buch 9: Die Rose will mir gar nicht schön
bullet Zweites Buch 10: Ich, und Heil, und fromme Werke!
bullet Zweites Buch 11: Komm, nie lässt auf festem Grund
bullet Zweites Buch 12: Mit meinem Herzblut schrieb ich meiner Lieben
bullet Zweites Buch 13: Was uns die Werkstatt dieser Erde beut, ist Alles nichts!
bullet Zweites Buch 14: Früh ging ich hinaus nach den Rosengehegen
bullet Zweites Buch - Anmerkungen
bullet Drittes Buch 1: Nichts vom Leben, schnell vergangen
bullet Drittes Buch 2: Bist Du, wie ich, in diesem Netz gefangen
bullet Drittes Buch 3: Wie sich die Ros' erblüht zum Kelch erweitert
bullet Drittes Buch 4: Lass alten Wein uns zur Ernennung fließen
bullet Drittes Buch 5: O Du, von Sonn' und Mond beneidet täglich
bullet Drittes Buch 6: Im Liebesbund auch Weingenuss begehre
bullet Drittes Buch 7: Solang des Himmels Ratschluss unvollendet
bullet Drittes Buch 8: Kein irdisch Gut, von Willkürmacht bedroht – hat Wert;
bullet Drittes Buch 9: Von Liebesqualen lieg' ich ganz zerrissen
bullet Drittes Buch 10: Liebeskrank um Dich, an meiner Herzenswunde sterb' ich
bullet Drittes Buch 11: Seit ich mit Dir aus Nacht sah werden Morgen
bullet Drittes Buch 12: Wie lang' willst Du so stolz und grausam sein?
bullet Drittes Buch 13: Nie fehlen möge Deinem Munde des Bechers Mund
bullet Drittes Buch 14: Du sprachst: "Dein bin ich, drum sei frei von Sorgen
bullet Drittes Buch 15: Sufi! meine Lust an schönen Wangen verdamme nicht!
bullet 

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de