Sänger von Schiraz

Der Sänger von Schiras

Gedichte des Hafiz aus dem Persischen übertragen von Friedrich von Bodenstedt

Der Sänger von Schiras

Hafisische Lieder verdeutscht durch Friedrich v. Bodenstedt

Allgemeiner Verein für Deutsche Literatur
Berlin 1877, V. Hofmann & Comp.

Inhaltsverzeichnis

bullet Der Sänger von Schiraz - Einleitung

Erstes Buch

bullet Erstes Buch 1: Reich' her den Pokal
bullet Erstes Buch 2: Tu was Du willst
bullet Erstes Buch 3: Freund, die Gelegenheit stehst Du entschweben
bullet Erstes Buch 4: Durch Wissen kommt der Mensch zur Menschlichkeit
bullet Erstes Buch 5: Samm'le Perlen echten Willens
bullet Erstes Buch 6: Durch mein Lied weht Veilchenhauch
bullet Erstes Buch 7: Wer stolz mich schmäht
bullet Erstes Buch 8: Seht, wie schön jetzt im Frühling die Rose blüht!
bullet Erstes Buch 9: Zwei und siebzig Secten streiten
bullet Erstes Buch 10: Wie schön bist Du, Schirás ...
bullet Erstes Buch 11: Sag' der lieblichen Gazelle
bullet Erstes Buch 12: Durch Nebenbuhler wird mein Herz empört
bullet Erstes Buch 13: Rechtgläubige! Ich hatte weiland
bullet Erstes Buch 14: Wie lange seufz' ich noch im Dunkeln
bullet Erstes Buch 15: Gottlob, die Weinhaustür ist aufgetan!
bullet Erstes Buch 16: Wirf, Hafis, von Dir die Kaputze
bullet Erstes Buch 17: Gleichgültig ist dem Auge höchster Liebe
bullet Erstes Buch 18: Ich gehe Erd' und Himmelsflur
bullet Erstes Buch 19: Lang' einsam in der dumpfen Zelle
bullet Erstes Buch 20: Ich hielt vor Zeiten oft Homilien
bullet Erstes Buch 21: Obgleich ich zum Dienst des Himmels geboren bin
bullet Erstes Buch 22: Der heuchlerische Prediger mag meine Worte tadeln
bullet Erstes Buch 23: Verlangt von Deinem Freunde Treue Du
bullet Erstes Buch 24: Sei tugendhaft am Tage und Wein trink' nur bei Nacht
bullet Erstes Buch 25: Wer keine Liebe sä't und nicht der Schönheit Rosen pflückt
bullet Erstes Buch 26: Was nützt in Halle und Moschee
bullet Erstes Buch 27: Nimm Dein Schicksal, wie Dir's Gott beschieden
bullet Erstes Buch 28: O, dass verwelkt der Tugend blühend Kleid!
bullet Anmerkungen - Erstes Buch

Zweites Buch

bullet Zweites Buch 1: Jetzt, da die Rose aus dem Nicht
bullet Zweites Buch 2: Lenk', frommer Eifrer, meinen Blick
bullet Zweites Buch 3: Weißt Du, was Glück ist? Sich an Schönheit zu weiden
bullet Zweites Buch 4: Des schönen Tages, da wir uns gesunden
bullet Zweites Buch 5: Komm, Sufi, lass vom Leide uns
bullet Zweites Buch 6: Wo blieb ich nur in meinem Rausche
bullet Zweites Buch 7: Auf, Schenke! den Pokal gefüllt
bullet Zweites Buch 8: Wenn von Schiras die schöne Maid
bullet Zweites Buch 9: Die Rose will mir gar nicht schön
bullet Zweites Buch 10: Ich, und Heil, und fromme Werke!
bullet Zweites Buch 11: Komm, nie lässt auf festem Grund
bullet Zweites Buch 12: Mit meinem Herzblut schrieb ich meiner Lieben
bullet Zweites Buch 13: Was uns die Werkstatt dieser Erde beut, ist Alles nichts!
bullet Zweites Buch 14: Früh ging ich hinaus nach den Rosengehegen
bullet Zweites Buch - Anmerkungen

Drittes Buch

bullet Drittes Buch 1: Nichts vom Leben, schnell vergangen
bullet Drittes Buch 2: Bist Du, wie ich, in diesem Netz gefangen
bullet Drittes Buch 3: Wie sich die Ros' erblüht zum Kelch erweitert
bullet Drittes Buch 4: Lass alten Wein uns zur Ernennung fließen
bullet Drittes Buch 5: O Du, von Sonn' und Mond beneidet täglich
bullet Drittes Buch 6: Im Liebesbund auch Weingenuss begehre
bullet Drittes Buch 7: Solang des Himmels Ratschluss unvollendet
bullet Drittes Buch 8: Kein irdisch Gut, von Willkürmacht bedroht – hat Wert;
bullet Drittes Buch 9: Von Liebesqualen lieg' ich ganz zerrissen
bullet Drittes Buch 10: Liebeskrank um Dich, an meiner Herzenswunde sterb' ich
bullet Drittes Buch 11: Seit ich mit Dir aus Nacht sah werden Morgen
bullet Drittes Buch 12: Wie lang' willst Du so stolz und grausam sein?
bullet Drittes Buch 13: Nie fehlen möge Deinem Munde des Bechers Mund
bullet Drittes Buch 14: Du sprachst: "Dein bin ich, drum sei frei von Sorgen
bullet Drittes Buch 15: Sufi! meine Lust an schönen Wangen verdamme nicht!
bullet Drittes Buch 16: Wie erzähl' ich von der Schönen
bullet Drittes Buch 17: Die Schönen dieser Welt kann man durch Gold erlangen
bullet Drittes Buch 18: Eine Huldgestalt, wie Zypressen schlank
bullet Drittes Buch 19: Seit Deine Blicke meine Blicke trafen
bullet Drittes Buch 20: O Morgenwind, weh' heimlich ihr in's Ohr
bullet Drittes Buch 21: Ich sagte: Deine Lippen sind
bullet Drittes Buch 22: Wenn sie die Hülle sich vom Busen zieht
bullet Drittes Buch 23: Die Flut der Zeit zerstört den Bau des Lebens
bullet Drittes Buch 24: Blick hoffend auf zum Himmel immerdar
bullet Drittes Buch 25: Gott mehre Deines Glutenaug's Gewalten
bullet Drittes Buch 26: An blumigem, Bachesrande reiner Wein ist immer gut
bullet Drittes Buch 27: Behandle Deinen Feind nicht allzuschlimm
bullet

Drittes Buch 28: Im Schatten Deiner Haare blüht Dein Antlitz wie Jasmin

bullet Drittes Buch 29: Jeder Tag bringt meinem Herzen Schwere Plagen and'rer Art
bullet Drittes Buch 30: Was brausest Du, wenn Sorge naht ...
bullet Drittes Buch 31: Zu erfreu'n am Lebensmorgen
bullet Drittes Buch 32: Was gut, was böse, lern' aus Dir allein
bullet Drittes Buch 33: Als mir ahnend im Gemüte schon der Schmerz der Trennung dräute
bullet Drittes Buch 34: Nie fest zu bau'n ist auf der Liebe Wort
bullet Drittes Buch 35: Woher schmückt dieser Glanz der Locken Dicht?
bullet Drittes Buch 36: Der Weg zu Dir ist dornenvoll verschlungen
bullet Drittes Buch 37: Vertrau' der Mutter Welt nicht allzusehr
bullet Drittes Buch 38: Als ich den Arm um Deinen Gürtel wand
bullet Drittes Buch 39: Hör' ich den Vogel frohe Botschaft singen?
bullet Drittes Buch 40: Ein herzig Lieb, ein trauter Ort, die Seele sorgenfrei,
bullet Drittes Buch 41: Nicht rühmlich ist sich selbst zu überheben
bullet Drittes Buch 42: Dem würdigen Mann würd' ich mich dienstbar weih'n
bullet Drittes Buch 43: In Staub zu zerstampfen die ganze Welt
bullet Drittes Buch 44: Wenn einst mein wundes Herz sein Ziel erreicht
bullet Drittes Buch 45: Zum Himmel heb' ich meiner Wünsche Flügel
bullet Drittes Buch 46: Getäuscht in Hoffnung, kam ich weit im Leben
bullet Drittes Buch 47: O Freunde, froh vereint mit Herz und Geist
bullet Drittes Buch 48: Wo lebt in diesen treuvergessenen Tagen
bullet Drittes Buch 49: O Freund, Du zwangst mich, meinem Feind ...
bullet Drittes Buch 50: Ich suche Nichts, bemüthig wie ich bin
bullet Drittes Buch 51: Ein Mond in der Verbannung Missgeschicken
bullet Drittes Buch 52: O Herr, zu dem kein Mensch gefleht vergebens
bullet Drittes Buch 53: O Morgenwind! mit leisem Hauch was mich bedrängt, gesteh' ihr
bullet Drittes Buch 54: Vor Gram vergehn – welch törichtes Beginnen!
bullet Drittes Buch 55: Ein tiefer Zauber nimmt mein Herz gefangen
bullet Drittes Buch 56: Mit Deinem Hyacintenlocken spielt' ich
bullet Drittes Buch 57: Wer so bewegt von glüh'ndem Drange lebt
bullet Drittes Buch 58: Verdienten Männern Kummer zu bereiten, ist ungeziemend
bullet Drittes Buch 59: Sing' von des Schicksals unbegrenzter Macht
bullet Drittes Buch Anmerkungen

Viertes Buch

bullet Hafis auf den Tod seines Sohnes
bullet Hafis beim Begräbnis seines Sohnes
bullet Hafis am Grabe seines Sohnes
bullet An Sultan Messud
bullet Klage und Bitte
bullet An den Schah
bullet Großmuth
bullet Selman
bullet Hafis preist das Gedicht eines Freundes
bullet An den Wesir Hadschi Kiwameddin
bullet An Hadschi Kiwameddin (1)
bullet An Hadschi Kiwameddin (2)
bullet Hafis auf den Tod des Wesirs Hadschi Kiwaneddin Hassan
bullet Auf der Reise nach Jesd geschrieben
bullet Trennungsweh
bullet Trost
bullet An Selma
bullet Ermahnung zum wahren Glauben
bullet Viertes Buch - Anmerkungen

Fünftes Buch

bullet Verschiedene
bullet Pflanzt, ihr Alten, in das Herz der Jugend
bullet Sie sehn und hören Nichts vom Schicksalsrade
bullet Schilt uns nicht, o frommer Eifrer
bullet 

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de