Gedichte im Islam
Ghazal

von Fudhuli in Form von Ghasel verfasst. übersetzt von "Aserbaidschanisches staatliches Übersetzungszentrum"

Ich bin ein Feuer, glüht nicht alles, was sich um mich dreht?
Mit deinen Rubinen rang der Wein - oh, wie hat er seinen Verstand verloren!
Wir müssen die Gesellschaft dieses ungehobelten Kerls meiden.
Der Mond sah nicht die Flamme meines Feuers am Tag des Abschieds.
Wie kann die Sonne die ganze Nacht um die brennende Kerze wissen?
Jedes Auge, das ringsum Tränen verstreut, denkt an deinen Schaft,
Ist eine Muschelschale, die Regentropfen zu Perlen wachsen lässt.
Bildet meines Seufzers Rauch eine Wolke, die des Mondes helle Wange verhüllt;
Ach, dass der schöne Mond nie den Schleier von seiner Schönheit abwerfen wird!
Niemals hat die Rivalin in ihrem Schutz aufgehört, mich zu ärgern;
Wie sagt man, Füzuli: "Im Paradies gibt's weder Kummer noch Leid"?

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de